Infoportal für Teneriffa Auswanderer

Wohnen auf Teneriffa

Garten

Wer als neuer Teneriffa Resident einen eigenen Garten hat, kennt das Problem. Die gewohnten Pflanzen aus Deutschland wachsen nicht wie sie sollen und was muß ich denn hier anders machen als in Deutschland. Es gibt genügend deutsche Gärtner und Gärtnereien, die Ihnen hier weiterhelfen.

Wer als neuer Teneriffa Resident einen eigenen Garten hat, kennt das Problem. Die gewohnten Pflanzen aus Deutschland wachsen nicht wie sie sollen und was muß ich denn hier anders machen als in Deutschland. Es gibt genügend deutsche Gärtner und Gärtnereien, die Ihnen hier weiterhelfen. Das gilt natürlich auch für Eigentümer eines Ferienhauses, denn die Gäste freuen sich natürlich über einen gepflegten Garten, in dem sich die Sonne der Kanaren in vollen Zügen genießen lässt. Ja selbst bei Blumenkästen auf dem Balkon oder einer privaten Terrasse ist es von Vorteil, wenn man sich einen Profi ran holt, sollte man selbst keinen grünen Daumen haben, denn die Sonne auf Teneriffa wird für so manche Pflanze schnell zum Problem. Daher geben wir hier schon Mal ein paar Tipps, damit sich Pflanzen im Garten, auf der Terrasse oder auf dem Balkon gut halten. Bewässerung

Ein ganz wichtiger Punkt ist natürlich, dass Sie den Garten vor Trockenheit schützen. Professionelle Gärtner regeln das oft über einen mit kleinen Löchern versehenen und am Ende verschlossenen Gartenschlauch, einem so genannten Sprühregner, der an ein getimtes Bewässerungssystem angeschlossen ist. Dieser lässt sich natürlich auch selbst legen, falls man für eine solche Arbeit keinen Profi braucht. Pflanzen Schon bei der Auswahl der Pflanzen kann man dafür sorgen, dass man mit wenig ärger mit braunen Blättern und solchen Dingen hat.

Der einfachste Weg ist natürlich der Einsatz von Sukkulenten. Diese dickblättrigen Pflanzen kommen mit wernig Wasser aus und verfügen über Speicher, die auch eine länger Zeit ohne Wasser überstehen lassen. Wer gerne einen bunten Garten mit vielen Blüten hat, kann sich diesen natürlich ebenfalls anlegen. Pflanzen, die hier aus der Region stammen, haben mit der Sonne Teneriffas ebenfalls kein großes Problem. Allerdings sollte in diesem Fall natürlich immer eine ausreichende Bewässerung vorhanden sein. Ein Tipp vom Profi: Achten Sie im Gartencenter darauf, dass die Pflanzen, die in Ihrem Garten, auf der Terrasse oder dem Balkon viel Sonne bekommen und nicht im Schatten stehen, im Gartencenter ebenfalls in der Sonne gezogen wurden.

Pflanzen kriegen bei zu starker Sonneneinstrahlung sehr schnell ein Problem, wenn sie diese nicht gewohnt sind. Das gilt ganz besonders für alle Pflanzen und Blumen, deren ursprüngliche Heimat nicht Teneriffa ist. Rasen Auch für den Rasen gilt: Achten Sie auf Sorten, die mit der starken Sonne auf Teneriffa klar kommen. Die aus Deutschland gewohnten Sorten haben auf der Insel ehrlich gesagt so gar keine Chance. Geeignete Sorten für die eigene Wiese erhalten Sie im Gartencenter oder bei Ihrem Gärtner. Also zögern Sie nicht, diese zu kontaktieren, wenn die eigene Wiese kein vertrocknetes Feld darstellen soll.

Kräuter und Gewürze

Wer auf seiner Terrasse oder in seinem Garten einen geeigneten Bereich hat, kann sich auf Teneriffa sehr gut einen kleinen Kräutergarten anlegen. Auf der Insel wachsen sehr viele davon wild in der Natur, was eindeutig zeigt, dass sich das Klima auf Teneriffa sehr gut dafür eignet. Zu diesen Kräutern gehören zum Beispiel Oregano, Anis, Fenchel, Sauerampfer oder Dill. Aber auch Rosmarin wächst und gedeiht bei entsprechender Pflege einfach hervorragend. Zu den auf der Insel sehr weit verbreiteten Gewürzen gehört der rote oder falsche Pfeffer. Diesen findet man auch an der Straße in riesigen Bäumen.

In Töpfen und regelmäßig geschnitten geht das natürlich auch in klein. Sehr beliebt sind auf Teneriffa auch Pepperonisträucher, deren Samen Sie ohne weiteres im Gartenhandel bekommen. Allerdings reicht es bei diesem Klima auch, wenn Sie die Kerne aus einer zum Kochen gekauften Pepperoni zum Keimen bringen. Die Liste der Möglichkeiten ist auf Teneriffa eigentlich unbegrenzt lang, denn das milde Klima ist gerade im Norden hervorragend, um wirklich alles wachsen zu lassen. Schädlingsbekämpfung Es ist leider wahr: Auch auf Teneriffa gibt es einige Schädlinge, die sich gerne über die eigenen Pflanzen hermachen. Wer sein Haus oder seine Wohnung im Norden von Teneriffa hat und dann auch noch etwas im Inselinneren nahe der Weinanbaugebiete, wird schnell Schnecken, Raupen, Blattläuse oder andere Lebewesen finden, die sich über die Pflanzen freuen. Hier jetzt einfach die chemische Keule raus zu holen, ist nicht immer nötig. Wer sich beim Gärtner beraten lässt, was bei Befall zu tun ist, findet erstaunliche Lösungen. Manchmal reicht es, bestimmte Pflanzenarten zueinander zu stellen, um Schädlinge fern zu halten. Auch gibt es viele biologische Mittel, die im Kampf gegen Schädlinge sehr gut funktionieren.

Wohnen, wo andere Urlaub machen
 
 
 
  
  
 Impressum